Fachklinik Bassum

Medizinische Rehabilitation bei Suchterkrankungen

 
Spenden
Suchen
Informationen für Suchtberater

Informationen für Suchtberater und Ärzte

Für die Rehabilitation ist eine Kostenanerkenntnis des zuständigen Leistungsträgers notwendig. Leistungsträger der medizinischen Rehabilitationsbehandlung ist in der Regel die Deutsche Rentenversicherung. Bei Patientinnen und Patienten im Rentenbezug ist meist die Krankenkasse Leistungsträger. Ob und wie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden, muss im Einzelfall genau geprüft werden.

Zum Antrag gehört neben den Formularen ein ärztlicher Befundbericht, wie auch ein ausführlicher Sozialbericht. Bei der Beantragung der Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sind die örtlichen Suchtberatungsstellen gerne behilflich. Sie verfügen über die entsprechenden Informationen. Die Fachklinik Bassum arbeitet eng mit den Suchtberatungs- und Suchtbehandlungsstellen zusammen. Sie ist Mitglied im Behandlungsverbund Kombi-Nord.

Auskünfte erteilen auch die Servicestellen der Leistungsträger, Informationen online finden Sie auf der Internetseite der Rentenversicherung: www.deutsche–rentenversicherung.de.

Die Fachklinik Bassum ist anerkannte Rehabilitationseinrichtung der Deutschen Rentenversicherung Bund und den Regionalträgern Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen, Deutsche Rentenversicherung Nord. Weitere Regionalträger sowie die Knappschaft-Bahn-See sind regelmäßige Beleger. Mit den gesetzlichen Krankenkassen bestehen Versorgungsverträge gemäß § 111 SGB V. Federführender Leistungsträger ist die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover.

Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit sind die Hauptdiagnosen der Rehabilitationsbehandlung in der Fachklinik Bassum. Abhängigkeit oder Missbrauch von Substanzen, wie Cannabis, Kokain oder Ecstasy sowie Heroin werden ebenfalls rehabilitativ behandelt, sofern diese Konsummuster nicht im Vordergrund der Problematik stehen. Der Rehabilitationsbedarf muss von der Hauptdiagnose nach ICD 10 F10.2 oder F13.2 hergeleitet werden. Die personelle Ausstattung der Fachklinik Bassum und die enge Vernetzung mit der Akutversorgung der Alexianer Kliniken Landkreis Diepholz GmbH ermöglichen eine umfassende Behandlung komorbider Störungen. Die 24-stündige ärztliche Bereitschaft erlaubt die Rehabilitationsbehandlung von Patientinnen und Patienten mit diversen somatischen Komorbiditäten. Aufgrund einer der Fachklinik direkt gegenüberliegenden Dialysepraxis ist die Aufnahme und Rehabilitation dialysepflichtiger Patientinnen und Patienten möglich. Psychiatrische komorbide Störungen können in der Fachklinik Bassum selbstverständlich mitbehandelt werden. Ausführliche Informationen über die Rehabilitation in unserer Fachklinik finden Sie in unserem Behandlungskonzept.

Patientinnen und Patienten die vor der Rehabilitation noch entgiftet werden müssen, bieten wir die Möglichkeit zum Qualifizierten Entzug im Krankenhaus Diepholz. Entzugsbehandlung und Rehabilitation werden durch die enge Kooperation von Anfang an miteinander verzahnt.
Weitere Informationen: www.alexianer-diepholz.de/unsere_angebote/klinik_diepholz/qualifizierte_entgiftung_klinik_diepholz/.

© 2018 Fachklink Bassum